Gassner & Partner

SPACE4free

Nachher

SPACE4free - vom Gründerzeitkeller zu hochwertigem Wohnraum

Das von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) unterstützte Projekt SPACE4free widmet sich der Sanierung von Gründerzeitkellern zu Wohnungen mit hoher Lebensqualität und minimalem Energieverbrauch. Gemeinsam mit dem Forschungsbereich Bauphysik des Instituts für Werkstofftechnologie, Bauphysik und Bauökologie der TU Wien beschäftigen wir uns intensiv mit der Schaffung dauerhafter und schadensfreier Wohnungen in Souterrainbereichen feuchtebelasteter Keller von Gründerzeithäusern. Denn in vielen Fällen sind Souterrainwohnungen von Schimmelproblemen und unhygienischen Zuständen betroffen und unterliegen einem geringen Wohnstandard. Aufsteigende Mauerfeuchte und Salzausblühungen machen eine dauerhafte Wohnungsnutzung vielerorts unmöglich.

Bei Gassner & Partner beschäftigen wir uns seit mehr als zehn Jahren mit der hochwertigen Sanierung von Bestandskellern. Durch die vielen bereits umgesetzten Projekte ist unser praktisches Wissen laufend gewachsen. Im Projekt SPACE4free werden die Erkenntnisse nun erstmals wissenschaftlich aufbereitet. Gemeinsam mit dem Projektpartner werden Lüftungskonzepte mittels Bauteil- und Anlagensimulationen berechenbar gemacht und anhand von realen Messdaten validiert. Grundlage dafür sind ausgewählte Souterrainwohnungen in den Objekten Erlgasse 38 und Neilreichgasse 3-5. Mittlerweile werden in allen unseren Sanierungsprojekten die ehemaligen Gründerzeitkeller mit modernster Technik zu hochwertigen Wohnungen mit großzügigen Freibereichen umgebaut. Der Einsatz innovativer Lüftungssteuerungen gewährleistet dabei ein behagliches Raumklima und gleichzeitig die Toleranz gegenüber unterschiedlichen Nutzungsarten. In Verbindung mit einer kontrollierten Be- und Entlüftung in Abhängigkeit des Außenklimas und der nutzerbedingten Anforderungen kann die Raumluftfeuchte in den Souterrainwohnungen gesenkt und ein gesundes Raumklima geschaffen werden.

Unter dem Aspekt der Effizienzsteigerung und der Ressourcenschonung ist der Umbau ungenutzter Erdgeschoßzonen und Kellerbereiche zu Wohnungen mit hoher Lebensqualität ein wesentlicher Beitrag zur innerstädtischen Nachverdichtung. Ungefähr ein Fünftel des Wiener Gebäudebestands wurde vor 1919 errichtet. Etwa ein Viertel davon entspricht klassischen Gründerzeithäusern mit sanierbaren Souterrainbereichen, die großteils in den Innenbezirken liegen. Statistisch betrachtet könnten somit etwa 16.000 Wohneinheiten alleine durch die Aufwertung ungenutzter Keller entstehen.

Weitere Informationen finden Sie auf der SPACE4free Projektseite nachhaltigwirtschaften.at.

Vorher

Kontakt Forschung & Entwicklung

Paul Wegerer

Für alle Fragen rund um unsere Forschungsprojekte, kontaktieren Sie mich bitte unter:

Projektpartner und Projektleitung